Aus Goldblech gefertigt

In 36 Tagen

Auf einen Blick

Einblicke in die Pressblechtechnik - eine alte Goldschmiedekunst

Seit der Bronzezeit ist das Verfahren der Pressblechtechnik bekannt. Mit ihm lassen sich aus dünnem Goldblech mittels sogenannter Pressmodeln verzierte Schmuckstücke in Serie fertigen. Dabei wird ein dünnes Stück Gold- oder Silberblech über ein Pressmodel platziert. Anschließend prägt der geübte Handwerker mit einem Hammer oder Modellierstift das Relief des Models in die darüber liegende Metallfolie. Danach kann das Werkstück weiter aufwändig mit aufgelöteten Metalldrähten und Metallkügelchen verziert werden. Dass diese Technik auch in Haithabu zur Anwendung kam, zeigt der Pressmodelfund aus dem Hafenbecken, der im Museum bewundert werden kann. 41 Pressmodel wurden als kompakter, durch Korrosion verbundener Metallklumpen geborgen. Vermutlich war das in einem Beutel verstaute Werkzeug seinem Eigentümer, vielleicht einem reisenden Goldschmied, beim Besteigen eines Schiffes ins Wasser gefallen. Jan Möllman zeigt eindrucksvoll, wie mit Hilfe solcher Pressmodeln vor 1000 Jahren kostbarer Schmuck gefertigt wurde. 

Termine im Überblick

Auf der Karte

Wikinger Museum Haithabu
Am Haddebyer Noor 5
24866 Busdorf
Deutschland

Tel.: 04621-813133
E-Mail:
Webseite: www.haithabu.de

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.