Restart im Tourismus

Das Modellprojekt Restart ist seit Mai 2021 vorbei und sehr positiv verlaufen. Wir freuen uns, dass das Reisen nun schon länger wieder erlaubt ist und Sie sich für uns interessieren. Hier haben wir für Sie einige wichtige Regeln aus der aktuellen Landesverordnung des Landes Schleswig-Holstein zusammengefasst.

Neue Regelungen ab 04.01.2022

Anreise und Unterkunft

  • In Beherbergungsbetrieben gilt grundsätzlich die 2G+-Regelung (2G+ = 2x geimpft oder genesen und jeweils getestet). Erforderlich ist ein maximal 24 Stunden alter Antigen-Schnelltest oder ein maximal 48 Stunden alter PCR-Test.
  • Ausnahmen:
    • Beruflich, medinzinisch oder zwingend sozial-ethisch bedingte Beherbergungen; bei diesen gilt die 3G-Regelung.
    • Ausgenommen von der Testpflicht sind Personen, die neben einer vollständigen Grundimmunisierung auch bereits eine Auffrischungsimpfung („Booster-Impfung“) dokumentieren können, die mindestens 14 Tage zurückliegt.
    • Bis 10.01.2022: In den Weihnachtsferien gilt wie bereits in den Herbstferien eine Regelung, um min-derjährigen Schülerinnen und Schülern die Erfüllung von 2G-Anforderungen zu er-leichtern: In den vom Landesrecht geregelten Bereichen gilt wieder die Auskunft einer oder eines Sorgeberechtigten über die Durchführung eines zugelassenen Selbsttests, der höchstens 72 Stunden zurückliegt. Die Schülerinnen und Schüler bekommen da-für von den Schulen entsprechende Selbsttests ausgehändigt. Für die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) sieht das Bundesinfektionsschutzgesetz in den Schulferien allerdings keine entsprechenden Ausnahmen von der dort gelten-den 3G-Regel vor. D.h.: Schülerinnen und Schüler, die nicht geimpft und genesen sind, müssen zur ÖPNV-Nutzung in den Ferien einen anerkannten Test vorlegen, der nicht älter ist als 24 Stunden.
    • Ab 10.01.2022: Minderjährige, die anhand einer Bescheinigung ihrer Schule nachweisen, dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden.
    • Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, können mit Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung und eines negativen Tests auch Angebote wahrnehmen, für die 2G-Regeln gelten.

Gastronomie

  • Innerhalb geschlossener Räume dürfen nur Personen bewirtet werden, die einen Nachweis über eine vollständige Impfung oder einen gültigen Genesenen-Nachweis (positives PCR-Testergebnis, das mindestens 28 Tage zurückliegt und nicht älter als 6 Monate ist) vorlegen. Hier gilt die 2G-Regelung (2G=genesen oder geimpft).
  • Eine Maskenpflicht gilt in Innenbereichen der Gastronmie für Gäste, die sich nicht an ihrem festen Sitz- oder Stehplatz befinden, sowie für Gastwirtinnen und Gastwirte und ihre Mitarbeitenden.
  • Der Verzehr von Speisen und Getränken darf innerhalb geschlossener Räume nur an festen Sitz- oder Stehplätzen an Tischen erfolgen.
  • Ausgenommen sind Kinder bis zur Einschulung und minderjährige Schülerinnen und Schüler, die regelmäßig in der Schule getestet werden. Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, können mit Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung und eines negativen Tests auch Angebote wahrnehmen, für die 2G-Regeln gelten.
  • Gäste, die im Außenbereich bewirtet werden, müssen beim Betreten der Innenräume eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Freizeit

  • In Innenbereichen von Freizeiteinrichtungen und Gaststätten gelten 2G-Regeln (genesen oder geimpft).
  • In Geschäften, die nicht zum Decken des täglichen Bedarfs venötigt werden, gilft ebenfalls die 2G-Regelung. Ausgenommen sind Kinder bis zur Einschulung und minderjährige Schülerinnen und Schüler, die regelmäßig in der Schule getestet werden.
  • In Freizeiteinrichtungen gilt 2G. Eine Ausnahme gilt für Bibliotheken und Archive.
  • Eine Maskenpflicht gilt nun auch bei Versammlungen in Innenräumen, wenn nicht 3G gewährleistet ist.
  • Bei touristischen Reiseverkehren gilt künftig die 2G-Regel. Im ÖPNV gilt die 3G-Regel.
  • Ausnahmen:
    • Ausgenommen sind Kinder bis zur Einschulung und minderjährige Schülerinnen und Schüler, die regelmäßig in der Schule getestet werden.
    • Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, können mit Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung und eines negativen Tests auch Angebote wahrnehmen, für die 2G-Regeln gelten.
    • Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, dürfen mit einem ärztlichen Attest und einem negativen Test auch dort einkaufen, wo 2G-Regeln gelten.

Hygienevorschriften DTV

Bitte beachten Sie die Hinweise für Hygienekonzepte des DTV.

Die Teststationen in unserer Region

Hier finden Sie die derzeitige Übersicht über die Teststationen sowie zur Terminvergabe  in unserer Region.

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.